Historie

Handball-logo

Das historische Logo der TuS

Die Turn- und Sportvereinigung Derschlag in Derschlag, einem Ortsteil von Gummersbach, wurde 1881 gegründet. Er spielte neben dem VfL Gummersbach in der ersten Handball-Bundesliga.

Schon früh erkannten Derschlager Bürger die Bedeutung des Turnens. Am 12. Juli 1881 gründeten mehrere Männer den Turnverein Derschlag. Der Verein erstrebte eine allseitige körperliche Ertüchtigung und charakterliche Erziehung und die „Gebung und Verbreitung des Turnwesens“. Der erste Turnplatz lag an der Steinagger in der Nähe des früheren Denkmals, den älteren Derschlagern auch als „Schorenköppchen“ bekannt. Durch die Verlegung der Steinagger musste der Turnplatz an der Steinagger aufgegeben werden.

Um den Übungsbetrieb weiter aufrechterhalten zu können, wurde der Turnplatz am Bäuweg gebaut. Der Turnplatz wurde in den Jahren 1921 bis 1924 in Eigenleistung errichtet. Nachdem Anfang der 80er Jahre am Epelberg ein großzügiges, nach modernsten Gesichtspunkten konzipiertes Sportzentrum errichtet wurde, welches mit der Sportplatzanlage, der Schwimmhalle und den beiden Sporthallen den heutigen Anforderungen voll gerecht wird, geriet der Turnplatz am Bäuweg in Vergessenheit. Als wichtiges Ereignis in der Geschichte des Vereins ist der 2. Februar 1946 anzusehen. An diesem Tag schlossen sich der Derschlager Turnverein 1881 (mit der 1929 gegründeten Handballabteilung) und der Fußball-Club FC Borussia 1881 Derschlag zusammen. Dass die Sportler richtig gehandelt haben, zeigen die Erfolge der darauffolgenden Jahre. Ein Zustrom neuer Mitglieder ließ den Verein aufblühen.

Bildschirmfoto-2013-07-30-um-17.22.29

Durch die Größe und Wirtschaftsstärke der einzelnen Abteilungen wurde am 5. März 2004 entschieden die Fußballabteilung wieder als FC Borussia Derschlag antreten zu lassen, da diese in den vorherigen Jahren bezüglich der Einnahmen immer wieder bedrohlich nahe an die Grenze kamen, ab der man Körperschaftssteuer hätte bezahlen müssen.

Weiterhin planen die Fußballer des FC Borussia Derschlag mittelfristig, am Sportplatz auf dem Epelberg ein Clubheim zu bauen. Mit der Trennung kann dies ohne Forderungen der Handballabteilung problemlos funktionieren.

Erfolge

1975

konnte die Mannschaft aus dem damals noch circa 2000-Seelendorf in die erste Handball-Bundesliga aufsteigen

1976/77

In der Bundesligasaison wurde die Mannschaft aus Derschlag Fünfter.

1978

Bis zu diesem Jahr konnten die Oberberger auch die Spitzenklasse halten, bis Sie auf Grund der schlechten finanziellen Lage absteigen mussten.

2005

Aufstieg in die Regionalliga.

Bitte drehen Sie ihr Smartphone.