1. Herren

Oberliga

Hinten (v.l.n.r.)

Jonas Hesener, Nils Welke, Thorben Schneider, Lennart Mentges

Mitte (v.l.n.r.)

Thomas Berscheid (Physio), Tim Hilger, Christian Wolf, Axel Sierau, Christian Müller, Uli Mann (Betreuer), Ralph Weinheimer (Trainer)

Vorne (v.l.n.r.)

Timo Domian, Norman Krause, Pascal Seinsche, Marco Rubel, Petar Cutura, Vladislav Veselinov

Es fehlen

Timo Bay, Norman Scholz (Co-Trainer), Thomas Hein (Mannschaftsarzt)

Ein guter Start – das ist es, was sich die Aktiven, die TuS-Verantwortlichen und auch die Fans in dieser Saison für die 1. Herrenmannschaft wünschen. Dabei stellt sich das Team mit zahlreichen neuen, dennoch dem Oberbergischen nicht ganz unbekannten Gesichtern vor. Nach einer turbulenten Saison setzen Trainer und Verantwortliche in diesem Jahr neue Zeichen. So freut man sich über sechs Neuzugänge, die den Kader bereichern sollen. Angefangen bei Christian Müller, der aus der eigenen Jugend als neuer Torhüter hervorgehen soll, über Lennart Mentges, der im VfL Gummersbach schon Drittliga-Erfahrung sammeln konnte, Jonas Hesener, der sich im CVJM Oberwiehl als Rückraumspieler auszeichnete, Axel Sierau, der mit seiner Erfahrung bislang im Kölner Raum punktete, Thorben Schneider, der in der vergangenen Saison für den TV Strombach antrat, bis hin zu Tim Hilger, der nicht nur vom Leichlinger TV hohe Qualitäten mitbringt – sie sind es, die den TuS und seine Fans in der kommenden Saison begeistern sollen. 
„Zwar haben wir einige Abgänge zu verzeichnen“, blickt Trainer Ralph Weinheimer auf sieben Abgänge zurück. „Dennoch sind wir der festen Überzeugung, diese ‚Verluste‘ kompensieren zu können und 2017-18 neue Akzente in der Liga setzen zu können.“ Abteilungsleiter Oliver Meyer fügt hinzu: „In der vergangenen Spielzeit haben wir ganz klar um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Dies ist ein Zustand, den wir in der neuen Runde nicht noch einmal erleben möchten. Daher haben wir großen Wert auf die Qualität der Spieler, die sich bei uns beworben haben wie auch bei denen, um die wir uns bemüht haben, gelegt.“ Zwar musste man drei Wochen vor Saisonstart den berufsbedingten Abgang von Torhüter Dominik Schmidt hinnehmen, allerdings weiß man gleichzeitig um seine für den TuS geleisteten Dienste, sodass man ihm keine Steine in den Weg legen möchte. „Wir haben ein tolles Vereinsgefüge. Der beste Beweis dafür ist, dass ‚Toni‘ den TuS auch in Zukunft nicht hängen lassen wird.“, fügt der Abteilungsleiter hinzu. Nichtsdestotrotz weiß sich Trainer Ralph Weinheimer auch in einer solchen Ausnahmesituation zu helfen. Die Reaktivierung von Christian Wolf, der seine Handballschuhe eigentlich zum Ende der vergangenen Saison an den Nagel gehängt hatte, verlief reibungslos und ohne Kompromisse. 
Schon die Vorbereitung hat erste Erkenntnisse gezeigt: Nicht nur der Sieg des BSP-Cups, sondern auch zahlreiche Vorbereitungsspiele konnte die 1. Herrenmannschaft für sich entscheiden. Eine Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen Talenten, die genau das zeigen, was sie sind: nicht einfach nur ein Team, sondern eine Einheit, die unseren Handballsport lebt und liebt!

 

Bitte drehen Sie ihr Smartphone.